Hier finden Sie uns

Weißmühner Stub'n
Fornacher Straße 19
4870 Vöcklamarkt

 

Öffnungszeiten:

Di: Mittag

Mi. - So.: Mittag & Abend

                 ( bzw. ganztags )

Mo.: Ruhetag

 

 

Kontakt & Reservierungen

Rufen Sie uns einfach an unter

 

+43 7682 20888

 

Oder benutzen Sie unser Kontaktformular.

Die Geschichte der Weißmühner Stub'n

Weißmühle Vöcklamarkt, Foto: Eduard Gruber

Lieber Gast!

Es ist schön dass gewisse Traditionen nicht aus der Mode kommen. Die Stube zum Beispiel. Oder die "WEISS-MÜHLE" in Vöcklamarkt. Wir wollen diese Tradition pflegen und weitertragen - und dabei unsere Wurzeln nicht vergessen.

 

Unser Haus soll an Christoph von Weiß zu Würting und Niederwallsee (1559 - 1617) erinnern. Dieser Christoph Weiß war der Sohn eines Vöcklamarkter Müllers. Als Kind wurde er von einem wohlhabenden Wiener Kaufmann adoptiert. Fleiß und gute Ausbildung ließen den Müllersohn aus Vöcklamarkt zu einem der einflußreichsten Geschäftsmänner und Politiker seiner Zeit werden. Christioph Weiß wurde 1582 in den Adelsstand erhoben und bekam damit ein eigenes Wappen verliehen.

 

Erzherzog Matthias, der spätere deutsche Kaiser und König von Österreich, Ungarn, Böhmen und Mähren, ernannte Christoph von Weiß 1596 zum Burgvogt von Wels. Kurz darauf wurde er sogar zum persönlichen Berater des Erzherzogs erkoren.

 

Trotz des gewaltigen Aufstiegs vergaß Christoph von Weiß nie seine Heimat. Dort, wo die alte Mühle seiner Eltern stand, ließ er 1602 eine große Mühle mit fünf Mahlgängen errichten. Daneben trat er wiederholt als großer Gönner des Marktes an der Vöckla auf. (zB Errichtung eines "Bürgerspitals" für alte und mittellose Bürger)

 

Zur "WEISS-MÜHLE" gehörten zu Beginn des 17. Jahrhunderts neben einer großen Landwirtschaft auch ein Sägewerk und eine Ölstampf. Der Besitz wurde 1613 an den einzigen Sohn des Christoph von Weiß, Christoph Ludwig von Alt, übertragen.

 

Auch wenn der gesamte Besitz in der Folgezeit einige Male wechselte, der Name "WEISS-MÜHLE" blieb stets bestehen. 1872 erwarb der Ur-Großvater von Andrea Struber, Herr Matthias Pichler, die "WEISS-MÜHLE". Die Mühle wurde zwar 1985 stillgelegt, der Name "WEISS-MÜHLE" lebte dennoch bis heute weiter. Und das soll auch in Zukunft so bleiben.

 

Aus diesem Grunde haben wir unserem Haus, das 1998/99 auf einer seit Jahrhunderten zur WEISS-MÜHLE gehörenden Wiese errichtet worden ist, den Namen "Weißmühner Stub'n" gegeben. Der Name möge an die Vergangenheit erinnern, die Stube Sie aber jetzt zu Geselligkeit und Genießen verführen - damit Sie auch in Zukunft gerne wieder zu uns kommen. 

 

Familie Roland & Andrea Struber

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Weißmühner Stubn